Verkehrserziehungsprojekt: Bin gleich da

Auftaktveranstaltung des Verkehrserziehungsprojektes „Bin gleich da“ am 07.03.2017 in Nauen - ein Gemeinschaftsprojekt der Unfallkasse Brandenburg und der Traumschüff e.G. - mit freundlicher Unterstützung des Theaters am Rand, der Feuer-wehr Berlin, der Freiweilligen Feuerwehr Nauen und des Vereins Leben ohne Dich e.V.

Als es mitten in der Nacht an der Tür klingelt und die Polizei die Worte „Sind Sie die Eltern von Melanie?“ ausspricht, ändert sich mit einem Schlag nicht nur das Leben von Melanies Eltern. Das Live Hörspiel “Bin gleich da“ beschreibt mitreißend und trotzdem einfühlsam den tragischen Unfalltod von Melanie. Die Ohnmacht der Eltern in dem Moment, als die Polizei ihnen mitteilt, dass ihre Tochter Melanie bei einem schweren Autounfall ums Leben gekom-men ist, die Hilflosigkeit der Retter vor Ort, die es trotz aller Bemühungen nicht schaffen, Me-lanie ins Leben zurück zu holen und die Verzweiflung von Lukas, dem Fahrer des Unfallfahr-zeugs, der mit der Frage nach Schuld und Verantwortung leben muss – all diese Perspektiven werden von den Darstellern des Traumschüffs fesselnd und bewegend in Szene gesetzt, ohne ein einziges Requisit auf der Bühne zu benötigen. Jonas Schütte, David Schellenberg und Friederike Maria Nölting erzählen, nach einer wahren Begebenheit, wie schnell sich ein Unfall ereignen kann.

Durch mangelnde Fahrpraxis, unangepasste Geschwindigkeit und Fehleinschätzung der Verkehrssituation, gepaart mit Ablenkung und Selbstüberschätzung, geschehen im Straßenverkehr Jahr für Jahr schwere Unfälle – im schlimmsten Fall mit tödlichem Ausgang. Unfallstatistiken belegen, dass besonders die Zielgruppe der jungen Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren, die am meisten gefährdeten und zugleich gefährlichsten Verkehrsteilnehmer sind (www.deutsche-verkehrswacht.de). Nach Angaben des ADAC sind sogenannte Alleinunfälle, also Unfälle, bei denen kein Dritter beteiligt ist, typisch für Fahranfänger. Genau so passiert auch der Unfall in dem Live-Hörspiel.

Die Unfallkasse Brandenburg spricht mit dem Verkehrserziehungsprojekt „Bin gleich da“ Jugendliche in Oberstufenzentren auf emotionaler Ebene an, mit dem Ziel, schwere oder tödliche Wegeunfälle zu vermeiden. In dem Stück wird sehr deutlich hervorgehoben, welchen Einfluss Peergroups auch auf das Fahrverhalten und die Risikobereitschaft junger Fahrer haben. Den Jugendlichen soll bewusst werden, welche Folgen ihr Handeln im Straßenverkehr haben kann. Sie sollen lernen, die Gefahren zu erkennen, das Leid zu fühlen und so ihr Verhalten im Straßenverkehr überdenken.

Mit der schrittweisen Förderung der erforderlichen Mobilitätskompetenzen beginnt die Unfall-kasse Brandenburg bereits in den Grundschulen mit den etablierten Projekten „Schulanfangsaktion“, „Busschule“, „Radfahrausbildung“ und „Sicher Unterwegs in Klasse 5 und 6“. In den Sekundarstufen I und II wird die Verkehrserziehung um das Kooperationsprojekt „Mit Helm – aber sicher“ und jetzt auch mit „Bin gleich da“ ergänzt.

Das durch die Unfallkasse Brandenburg initiierte Projekt wurde durch die Darsteller der Traumschüff Theatergenossenschaft entwickelt und in ein Live-Hörspiel umgesetzt. Das Stück beleuchtet die eine Sekunde der Unaufmerksamkeit, die vermeidbar gewesen wäre, aus verschiedenen Perspektiven. Die Auftaktveranstaltung fand am 07.03.2017 im Oberstu-fenzentrum Havelland am Standort Nauen statt. Das Stück wurde um eine offene Fragerun-de mit den Schauspielenden, der Freiwilligen Feuerwehr Nauen und dem Verein Leben ohne Dich e.V. ergänzt. Die rund 200 Schülerinnen und Schüler des Oberstufenzentrums Nauen nutzten im Anschluss an das Live-Hörspiel die Gelegenheit, mit den Mitgliedern der Freiwilli-gen Feuerwehr ins Gespräch zu kommen. Schnell wurde den Jugendlichen klar, dass ein schwerer Unfall nicht nur das eigene Leben und das von Angehörigen für immer verändert, sondern auch das Leben der Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten sowie anderer Betroffener. Die Eheleute Knuth, die selbst ihren Sohn bei einem Autounfall verloren haben, gaben den Schülerinnen und Schülern einen kleinen Einblick, wie der Mo-ment, in dem einem der Tod des eigenen Kindes bewusst wird, das Leben zerreißt und alles vorher Selbstverständliche nichtig wird. Heute unterstützt das Paar durch seine Arbeit für das Netzwerk „Leben ohne Dich“ andere Betroffene auf ihrem Weg der Trauerbewältigung.

Kurzvorstellung der Projektpartner:

Unfallkasse Brandenburg

Die Unfallkasse Brandenburg ist der zuständige gesetzliche Unfallversicherungsträger für die Kommunen und Landkreise des Landes Brandenburg, die Landesverwaltung sowie weitere Einrichtungen. Mehr als 675.000 Menschen sind bei Arbeitsunfällen, Unfällen auf dem Ar-beitsweg und Berufskrankheiten gesetzlich versichert. Gleichzeitig ist die Unfallkasse Bran-denburg Träger der Schüler-Unfallversicherung. Hier sind die Kinder in Tagesstätten und bei Tagespflegestellen, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende versichert. Neben der Er-bringung von Leistungen nach Arbeits- und Schulunfällen, spielt die Verhütung von Unfällen im Rahmen der Prävention eine zentrale Rolle bei der Arbeit der Unfallkasse Brandenburg. Die Unfallkasse Brandenburg initiiert und unterstützt zahlreiche Projekte und ist Partner und Berater der verschiedenen Gremien im Bereich Verkehrssicherheit und Unfallprävention. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ukbb.de.

Rückfragen richten Sie bitte an:

Unfallkasse Brandenburg und Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg
Herrn Mario Ploß
Müllroser Chaussee 75
15236 Frankfurt (Oder)

Telefon: (0335) 5216-127
E-Mail: m.ploss@ukbb.de

Das Traumschüff – Theater im Fluss

Die Traumschüff eG, die erste gemeinnützige Theatergenossenschaft in Deutschland, ist ein Wandertheater vor allem für den ländlichen Raum. Sie wurde am 13. Januar 2017 von einem zehnköpfigen Team aus u.a. Schauspielern, einer Tanzpädagogin, einer Regisseurin, Kultur- und Politikwissenschaftlern und Redakteuren gegründet. Die mobile Spielstätte soll ein Floß sein, das die Bauhaus-Universität Weimar im Frühsommer entwerfen und bauen wird. Um die dafür nötigen finanziellen Mittel aufzubringen, wird die Genossenschaft vom 7. April bis zum 6. Mai 2017 eine Crowdfunding-Kampagne durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter www.traumschueff.de

Rückfragen richten Sie bitte an:

Das Traumschüff
Herrn David Schellenberg
Traumschüff eG
Stillerzeile 50
12587 Berlin

E-Mail: presse@Traumschüff.de

Elektronische Unfallanzeige
D-Arzt Suche
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung

Die Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404. [mehr erfahren]