Lärmprävention

Lärm steht nach wie vor an vorderster Stelle der Gefährdungen im Arbeitsleben. Auch die Zahl der Lärm-Berufskrankheiten geht nicht in dem Maße zurück, wie es zu erwarten wäre. Hinzu kommt, dass verschiedene Untersuchungen ergeben haben, dass die sogenannte Lärmschwerhörigkeit immer häufiger auch bei jungen Menschen festgestellt wird.

Die Unfallkasse Brandenburg hat ein Projekt konzipiert, das Kinder und Jugendliche mit den Folgen übermäßigen Lärmkonsums vertraut macht.

Das Projekt erhebt dabei den Anspruch, fundiertes Wissen altersgemäß zu vermitteln. So kam es schon zu überraschten „Ochs“ und „Achs“, wenn die Kinder merkten, dass in dem Projekt Physik, Mathe und Biologie vereint sind. Aber bislang hat sich die anfängliche Skepsis mancher Teilnehmer doch stets in aktives Interesse gewandelt.

Das Projekt ist modular aufgebaut. Vom zeitlichen Umfang her lassen sich die Bausteine so verbinden, dass sowohl Unterrichtsprojekte als auch ganze Projekttage gestaltet werden können. Mindestens müssen jedoch 2 Unterrichts- bzw. Zeitstunden (für Kita; inkl. entsprechender Pausen) zur Verfügung stehen.

zurück

Wir machen Rabatz
Das erste Modul richtet sich an die 5- bis 7-Jährigen in Kita und Grundschule.
Ich bin doch nicht laut
Der zweite Baustein richtet sich an die 5. bis 7. Klasse.
I can hear you
Die Schüler der Sekundarstufe II widmen sich physikalisch dem Thema Lärm.
Elektronische Unfallanzeige
D-Arzt Suche
Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung

Die Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung: 0800 6050404. [mehr erfahren]