Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wir bedanken uns bei den Ärztinnen und Ärzten, den Pflegekräften, den Feuerwehrleuten, den Polizistinnen und Polizisten, den Pädagoginnen und Pädagogen in den Schulen und Kitas, den Tagesmüttern, den Beschäftigten, die die kommunale Infrastruktur aufrecht erhalten und bei allen anderen, die sich in der Krise engagieren.

Sie alle leisten Unglaubliches - vielen Dank dafür!

Tag der Verkehrssicherheit am 20.6.20

Zum Tag der Verkehrssicherheit am 20. Juni 2020 ruft der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) alle Verkehrsteilnehmenden auf, ihre Wünsche für Verkehrssicherheit online zu teilen, um maximal viele Menschen auf das wichtige Thema Verkehrssicherheit hinzuweisen und zu zeigen, dass sie sich für mehr Verkehrssicherheit engagieren.

In diesem Jahr wird dazu aufgerufen am 20. Juni unter dem Aktions-Hashtag  #1000sichereWünsche einen Wunsch für Verkehrssicherheit in den eigenen Kanälen in den sozialen Medien zu posten. Den Postings sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob ein Foto, ein Film, eine Zeichnung oder ein Statement – alles ist möglich. Im Anhang und auf der Webseite www.tag-der-verkehrssicherheit.de <http://www.tag-der-verkehrssicherheit.de>  finden Sie Vorlagen (ein Visual, das Logo oder ein Sticker), Anregungen und Ideen zur Aktion.

Mitmachen kann jeder und jede: Verbände, Vereine, Firmen, Privatpersonen, Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Kommunen, Berufsgenossenschaften, Unfallkassen …  Jeder einzelne Wunsch zählt und wird (sofern er mit dem Aktions-Hashtag #1000sichereWünsche versehen ist) automatisiert auf der neu gestalteten Website www.tag-der-verkehrssicherheit.de <http://www.tag-der-verkehrssicherheit.de>  gesammelt.

... mehr Infos im factsheed

(DVR) alle Verkehrsteilnehmenden auf, ihre

Wünsche für Verkehrssicherheit online zu teilen,

um maximal viele Menschen auf das wichtige Thema

Verkehrssicherheit

hinzuweisen und zu zeigen, dass

sie sich für mehr Verkehrssicherheit engagieren.

Prävention

Prävention hat das Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhindern sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Zeitgemäße Prävention folgt einem ganzheitlichen Ansatz, der sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Maßnahmen genauso einschließt wie den Gesundheitsschutz.

Die Unfallkasse Brandenburg nimmt diesen gesetzlichen Auftrag mit Erfolg wahr. Ziel ihrer Präventionsarbeit ist die Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit in den öffentlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben, in Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen des Bildungswesens sowie für ehrenamtlich Tätige im Land Brandenburg.

Zu ihren Aufgaben gehören Beratung und Überwachung, Aus- und Fortbildung, Organisationsberatung, Entwicklung von Vorschriften und Regeln sowie Information. Damit werden die Voraussetzungen für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb und in den Bildungseinrichtungen sowie im Bereich Verkehrssicherheit geschaffen.

Aktuelles aus der Prävention

Was ist der Holländische Griff?

Was ist der Holländische Griff und wie funktioniert er? Das erklärt der neue Film der Unfallkasse Berlin. Er fordert Autofahrer auf, die Fahrertür mit der rechten Hand zu öffnen. Nur so werden Radfahrer rechtzeitig gesehen und Unfälle verhindert. Das Video entstand gemeinsam mit der BSR und der Aktion Berlin nimmt Rücksicht.

https://www.unfallkasse-berlin.de/fileadmin/user_data/video/Film_Hollaendischer_Griff_ansehen.mp4